Schriftgröße

A- A A+
2019 02 21 Spende Motettenchor Bahnhofsmission A

Vor dem neuen Schild der Bahnhofsmission: (v. l.) Sabine Bergmaier, Leitung Bahnhofsmission Paderborn; Raphael Thomas, 1. Vorsitzender Motettenchor Paderborn; Rainer Krenz, 2. Vorsitzender Motettenchor Paderborn und Dr. Heinrich Niederfahrenhorst, ehrenamtlicher Mitarbeiter Bahnhofsmission Paderborn und Mitglied im Motettenchor Paderborn. Foto: Bahnhofsmission Paderborn

Paderborn (dph). Wer früher nicht durch die Halle des Paderborner Hauptbahnhofes kam und dort das große Hinweisschild auf die Bahnhofsmission sah, hatte Mühe, diese zu finden. Doch das ist jetzt vorbei. Auf alle Fälle kann es nicht mehr an der verblassten Beschilderung am Gebäude der Bahnhofsmission an Gleis 1 liegen: Die ist jetzt neu. Das erleichtert nicht nur das Finden der Bahnhofsmission, sondern freut auch alle haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden.

Finanziert werden konnte die neue Beschilderung aus dem Erlös des Benefizkonzertes des Paderborner Motettenchores unter der Leitung von Wolfgang Tiemann Ende letzten Jahres. Insgesamt freut sich die Bahnhofsmission über einen Spendeneingang in Höhe von 1.500 Euro. Ein Teil des Betrages wurde nun erst einmal für die dringend erforderliche neue Beschilderung genutzt.

Das bunte Programm des Benefizkonzertes am 23. Dezember in der Kirche St. Heinrich in Paderborn, unter anderem mit dem Kinderchor des Städtischen Musikvereins Paderborn unter der Leitung von Regine Neumüller, zog zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Das Team der Bahnhofsmission bedankt sich herzlich für die großartige Unterstützung.






Paderborn (dph). Die Öffnungstermine für die Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. im Paderborner Lukaszentrum, Am Laugrund 5, für das Jahr 2019 stehen nun fest. In der Regel ist die Schulmaterialienkammer am ersten Mittwoch im Monat von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Im Juli und August gibt es wieder Sonderöffnungszeiten zum Schuljahreswechsel mit getrennten Terminen für die Anmeldung und die Ausgabe der Materialien. Änderungen bei den Ausgabeterminen bleiben vorbehalten. Mitzubringen sind ein aktueller Einkommensnachweis, zum Beispiel der letzte ALG II Bescheid, ein gültiger Personalausweis oder Pass und eine Materialliste der Schule.

Die genaue Terminübersicht der Schulmaterialienkammer Paderborn für 2019 finden Sie hier:  Termine 2019 (pdf)

Kontakt: Susanne Bornefeld, Tel. 05251 63482

 

PB Bornefeld 1045 1

Diakonie-Mitarbeiterin in der Schulmaterialienkammer: Susanne Bornefeld. Foto: Diakonie







2019 01 31 Spende Michael SMK 1 kl

Übergabe der gesammelten Stifte: Schülerinnen der Klasse R 8c der Realschule St. Michael mit (v. l.) Klassenlehrer Herrn Beyer, Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld und Schulseelsorgerin Bettina Schmidt. Foto: K. Reinstadler

Paderborn. Vor den Herbstferien entstand in der Klasse R 8c der Realschule St. Michael mit ihrem Klassenlehrer Herrn Beyer die Idee, gebrauchte und gut erhaltene Stifte für einen guten Zweck zu sammeln. Aber wohin könnte man diese geben? Die Schülerinnen fragten Schulseelsorgerin Bettina Schmidt um Rat. Diese hatte die Idee, die Sammlung an die Schulmaterialkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. zu geben, die pro Jahr ca. 2000 bedürftige schulpflichtige Kinder direkt in Paderborn unterstützt. Der Kontakt zu der Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld war schnell hergestellt, und sie begrüßte diese Aktion sehr.

Gesagt, getan: mit Herrn Beyer erstellten die Schülerinnen einen Flyer und warben damit in allen Klassen der Realschule St. Michael in der Adventszeit um Spenden. Schnell kam eine große Kiste voller Stifte, Lineale, Füllhalter und mehr zusammen, ebenso einige gut erhaltene Tornister. Am 13. Dezember kam Susanne Bornefeld persönlich in die Schule, um diese in der R 8c abzuholen. Nicht, ohne noch ausführlich über die engagierte Arbeit der Schulmaterialkammer der Diakonie zu berichten und alle Fragen der Schülerinnen zu beantworten.

Ohne Spenden, auch finanzieller Art, kann die vor 13 Jahren entstandene Initiative, in der außer Susanne Bornefeld als einziger Hauptamtlicher noch 30 ehrenamtliche Kräfte tätig sind, nicht arbeiten. Also möchte die R 8c auch im Jahr 2019 weiter Spenden sammeln, dann in beiden Schulen St. Michael, unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“. (Text B. Schmidt).


Paderborn (dph). Eine kostenlose Beratung zu vorpflegerischen Angeboten bietet die Diakonie Paderborn-Höxter e.V. im Auftrag des Kreises Paderborn an. Eine Sprechstunde der Diakonie-Mitarbeiterin Martha Nodzynski findet mittwochs zwischen 15.30 und 17.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Auf der Lieth, Willebadessener Weg 3 in Paderborn, statt. Nach Vereinbarung sind auch andere Termine und Hausbesuche möglich.

Nodzynski informiert Senioren, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen über soziokulturelle, vorpflegerische und pflegeergänzende Angebote vor Ort und vermittelt ihnen passende Ansprechpartner oder Adressen. Dazu gehören Angebote für die soziale Teilhabe oder alltagsunterstützende Angebote wie zum Beispiel Mahlzeitendienste, Fahrdienste, und hauswirtschaftliche Unterstützung. Auch das Vermitteln spezieller Beratungsangebote, etwa für den behindertengerechten Wohnungsumbau, zählt dazu.

Initiativen oder Vereine in Paderborn, die ihre Angebote für Senioren oder Pflegebedürftige sowie deren Angehörige bekannt machen wollen, können sich gerne bei Martha Nodzynski melden. Das gilt auch für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, um Betroffene zu unterstützen.

Die Pflegeberatung selbst wird nach wie vor durch den Kreis Paderborn direkt erfolgen. Martha Nodzynski arbeitet eng mit den Mitarbeitenden der Pflegeberatung des Kreises zusammen.

Kontakt: Martha Nodzynski, Tel. (05251) 61097 und Mobil: 0176 70051915 sowie per Mail unter der Adresse koap-paderborn(at)diakonie-pbhx.de

PB Nodzynski M 009

Berät zu vorpflegerischen Angeboten: Martha Nodzynski von der Diakonie. Foto: Diakonie

 

Bahnhofsmission Paderborn

Die gemeinsam von youngcaritas und der Bahnhofsmission in Paderborn ins Leben gerufene Aktion fand auch in diesem Advent noch mal weitere Akteure. 15 Firmlinge des Pastoralverbundes Büren haben sich unter der Anleitung von Claudia Kruse, Caritas Büren, zusammen gefunden und privat reichlich Weihnachtsplätzchen gebacken. Diese wurden am 19. Dezember 2018 im Hauptbahnhof Paderborn gegen eine Spende zu Gunsten der Bahnhofsmission Paderborn an Interessenten verteilt.

Die eingenommenen Spenden kommen direkt in der Bahnhofsmission an und bieten eine erfreuliche finanzielle Unterstützung für den Einsatz des Teams für Hilfesuchende, die jedes Jahr täglich in die Bahnhofsmission kommen: Menschen in finanziellen und/oder sozialen Notlagen.

Die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden der Bahnhofsmission Paderborn freuen sich über alle Aktionen zu Gunsten der Bahnhofsmission, besonders auch über diese und sagen Danke!

 

 

 

2018 12 11 Plätzchen Aktion Bahnhofsmission PB

Bei der Adventsaktion: (v. l.) Helen Wollförster, Luisa Schlüter und Marlies Sandbothe. Foto: Bahnhofsmission

Paderborn. Auch in diesem Jahr engagieren sich wieder junge Menschen in der gemeinsam von der Bahnhofsmission Paderborn und youngcaritas Paderborn ins Leben gerufenen Aktion „Plätzchen für ein warmes Plätzchen“ für den guten Zweck. Zu dritten Mal findet diese Adventsaktion statt.

Auftakt war am Samstag vor dem 2. Advent. Marlies Sandbothe, Ehrenamtliche der Caritas Salzkotten, hatte junge Menschen gefunden, die gemeinsam Plätzchen buken und diese dann im Paderborner Hauptbahnhof gegen eine Spende zu Gunsten der Bahnhofsmission an die Reisenden abgaben.

Die Aktion war in mehr als einer Hinsicht ein Erfolg. Die Teilnehmerinnen aus Salzkotten hatten zum ersten Mal Kontakt mit der Bahnhofsmission und konnten die unterschiedlichen Arbeitsbereiche kennenlernen und erkennen, wie wichtig dieser Ort für viele Hilfesuchende ist. Mit großem Engagement machten sie sich anschließend daran, die Kekse unter die Reisenden zu bringen. Innerhalb einer Stunde waren alle verteilt.

Im Anschluss erkundigten sie sich, welche Unterstützung noch möglich sei. Und so hofft die Bahnhofsmission auf weitere Spenden in Form von gut erhaltener gebrauchter Kleidung, Schuhen, Schlafsäcken und Hygieneartikeln.



 







 

2018 11 13 Besuch SMK PB Landtag NRW Beer kl

Im Düsseldorfer Landtag: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulmaterialienkammer mit der GRÜNEN Landtagsabgeordneten Sigrid Beer (vorne rechts) und Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld (hinten 4. von links). Foto: Diakonie

Paderborn/Düsseldorf (dph). Eine Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. hat den Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf besucht. Eingeladen worden waren sie von Sigrid Beer, Landtagsabgeordnete der GRÜNEN und Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen. Beer hatte im Sommer die Schulmaterialienkammer im Paderborner Lukaszentrum besucht und war beeindruckt vom Engagement der Ehrenamtlichen in den sogenannten „Powerwochen“ zum Schuljahresbeginn. Als Dankeschön lud sie die Ehrenamtlichen nach Düsseldorf ein.

Auf dem Programm standen ein Besuch im Haus der Parlamentsgeschichte, eine Führung durch den Landtag mit Besuch des Plenarsaals sowie eine Gesprächsrunde mit Sigrid Beer. „Für die Ehrenamtlichen war die Einladung eine große Anerkennung und Würdigung ihrer Arbeit. Die gemeinsame Fahrt hat auch den Teamgeist gestärkt“, freut sich Susanne Bornefeld, Mitarbeiterin der Diakonie in der Schulmaterialienkammer und Ehrenamtsbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, über den Tag in der Landeshauptstadt.

In den „Powerwochen“ wurden über 1.200 Schülerinnen und Schüler aus Familien mit geringem Einkommen mit Schulmaterialien ausgestattet. Insgesamt haben die aktuell 35 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulmaterialienkammer in Jahr 2018 mehr als 3.400 Stunden gearbeitet.

 

 

 

2018 10 24 Tag der Armut Gruppe RTA kl

Aktion: Auf dem Paderborner Marktplatz ließen Mitglieder des „Runden Tisches Armut“ Luftballons mit Geschichten von Menschen, die auf der Suche nach bezahlbaren Wohnungen sind, steigen. Foto: Kathrin Jäger

Paderborn. Ein Dach über dem Kopf zu haben – was für viele Menschen wie eine Selbstverständlichkeit klingt, wird auch in Paderborn immer mehr zu einem Problem. So forderte der „Runde Tisch Armut“ am internationalen Tag für die Beseitigung der Armut bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen. Am Marktplatz ließ er symbolisch Luftballons steigen. Sie erzählen Geschichten von Menschen, die auf der Suche nach bezahlbaren Wohnungen sind.

Steigende Mietpreise, wegfallende Sozialwohnungen, fehlende Wohnungen: der Wohnungsmarkt wird auch in Paderborn immer angespannter. Dies bekommen ganz besonders Menschen mit geringem Einkommen zu spüren. Die im „Runden Tisch Armut“ zusammengeschlossenen Einrichtungen, Vereine und Wohlfahrtsverbände bekommen dies in ihrer täglichen Arbeit zu spüren und rufen Verantwortliche in der Politik, aber auch Vermieter, zum Handeln auf. „Die Not, eine Wohnung zu finden oder die Miete weiter bezahlen zu können, steigt für viele Menschen in Paderborn“, so Claudia Englisch-Grothe, Sprecherin des Runden Tisches. „Immer mehr Menschen benennen in unseren Beratungsstellen und Einrichtungen das Problem, dass es kaum Chancen gibt, eine Wohnung zu finden, die auch mit geringem Einkommen zu bezahlen ist“. „Auch der Weg aus der Obdachlosigkeit wird durch die angespannte Lage dramatisch erschwert“, ergänzt Nicole Wiggers, Sprecherin des Runden Tisches, aus der Erfahrung der Einrichtungen.

Für sie möchte der Runde Tisch mit seiner Aktion ein Zeichen setzten. Jedes Jahr fallen allein in der Stadt Paderborn ca. 150 Wohnungen aus der Sozialwohnungsbindung. Neu entstehende Wohnungen sind hier nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. „Wir fordern die Politik auf, aktiv zu werden! Es braucht neue Wege und ein starkes Engagement, um ein Dach über dem Kopf für alle Menschen unserer Stadt zu sichern“, so die Sprecherinnen. Aber auch private Vermieter werden gebeten, ihre Wohnungen Menschen zur Verfügung zu stellen, denen der Zugang zum Wohnungsmarkt erschwert ist. Der „Runde Tisch Armut“ vermittelt hier jederzeit an mögliche Interessenten.

Der „Runde Tisch Armut Paderborn“ wird von den örtlichen Wohlfahrtsverbänden AWO, Caritas, Diakonie, Der Paritätische und dem DRK sowie den Vereinen Ev. Perthes Werk, KIM Soziale Arbeit e.V., IN VIA, Paderborner Arbeitslosenzentrum, Paderborner Tafel, SkF, SKM und der Verbraucherzentrale, der Paderborner Senioreninitiative sowie dem Dekanat Paderborn und dem Evangelischen Kirchenkreis Paderborn getragen.

Informationen im Internet: www.runder-tisch-armut-paderborn.de





 

2018 09 25 Schulmaterialkammer PB Beer 1 kl

Beim Rundgang durch die Schulmaterialkammer der Diakonie (von links): Die Leiterin der Schulmaterialkammer, Susanne Bornefeld, die ehrenamtlichen Helfer Mechthild Dürkoop und Ulrich Leonhard sowie die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer und Ratsmitglied Petra Tebbe. Foto: Diakonie

Paderborn (dph). „Sie leisten hier herausragende Arbeit“, dankte die GRÜNE Landtagsabgeordnete Sigrid Beer den 35 ehrenamtlichen Helfern der Schulmaterialkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. Innerhalb einer Woche bewältigte das Team um Susanne Bornefeld jüngst über 800 Ausgabetermine. „Damit sind unsere Grenzen absolut erreicht, aber das neue System mit der Vergabe von Ausgabeterminen hat sich bewährt. Ohne diese klare Planung wäre es nicht möglich, den großen Andrang zu bewältigen“, betonte Susanne Bornefeld.

Gemeinsam mit Petra Tebbe, Mitglied der Grünen im Paderborner Schulausschuss, machte sich Sigrid Beer ein Bild vom ehrenamtlichen Engagement und der hier geleisteten Hilfestellung und stellte dabei fest, dass das Ausgabesystem immer weiter professionalisiert wurde. „Armut und vor allem Kinderarmut ist auch in Paderborn kein kleines Problem. Diese Problematik müssen alle Verantwortlichen im Auge behalten“, stellte Sigrid Beer angesichts der großen Kundenzahlen fest. Susanne Bornefeld wünschte sich im anschließenden Gespräch mit der Landtagsabgeordneten mehr Unterstützung von Seiten der Schulen. Das Zusenden der Materiallisten für die einzelnen Stufen der Grundschule wie auch der weiterführenden Schulen vor den Sommerferien wäre eine große Hilfe, da die Schulmaterialkammer dann besser planen könnte.

Trotz des hohen Bedarfs an Schulmaterialien, ist Susanne Bornefeld von der großen Unterstützung sehr positiv angetan. „Wir konnten in diesem Jahr den Mehrbedarf durch Spenden decken. Das ist sehr positiv. Wie es im nächsten Jahr aussieht, können wir jetzt noch nicht sagen“, so die Leiterin der Schulmaterialkammer der Diakonie.

Neu sind in diesem Jahr Kinderbücher, in denen die Kinder blättern und lesen können, während sie auf die Ausgabe von Schulmaterial warten. Diese in verschiedenen Sprachen verfassten Bücher konnten aus den Sondermitteln der Flüchtlingsarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen angeschafft werden.

 

 

2018 09 18 Tag des Ehrenamtes PB 1 kl

Informierten über Möglichkeiten des Ehrenamtes bei der Diakonie: (v. l.) Martha Nodzynski, Brigitte Kaese, Elke Hansmann und Sabine Bergmaier. Foto: Diakonie

Paderborn (dph). Rund 70 Vereine und Initiativen stellten sich beim diesjährigen Tag des Ehrenamtes in Paderborn vor. Mit dabei war die Diakonie Paderborn-Höxter e.V., an einem Stand vor dem Rathaus in einer Reihe mit weiteren evangelischen Anbietern wie dem Betreuungsverein der Diakonie im Kirchenkreis Paderborn und dem Perthes Werk, wie Katharina Linpinsel, Ansprechpartnerin für das Ehrenamt bei der Diakonie in der Stadt Paderborn, erfreut feststellte. „Es gab viele Kontakte und Gespräche mit interessierten Besuchern“, zog sie eine positive Bilanz. Die Vertreterinnen der Diakonie informierten unter anderem über die Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit in der Bahnhofsmission, der Schulmaterialienkammer, als „Alltagshelfer“, in der Begleitung von Menschen mit Demenz und als Bewerbungsunterstützung für geflüchtete Menschen und Migranten.


 

 

Hilfe Für Flüchtlinge

 

 

Termine

24.Juni 2019, 15 - 16 Uhr: Sprechstunde der Sucht- und Drogenberatung im Familienzentrum Arche, Warburg, Ahornweg 14.


25. Juni 2019, 8.30 bis 10 Uhr: Elternfrühstück, in Paderborn, Ev. Familienzentrum Johannes, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 7.


02. Juli 2019, 14 bis 16 Uhr: Offene Sprechstunde der Psychosozialen Krebsberatung, in Höxter, Räume der Diakonie, Brüderstraße 7.


Meldungen

  • „Zeichen setzen“: Sommersammlung der Diakonie, 22. Juni bis 13. Juli 2019. Mehr erfahren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok