Schriftgröße

A- A A+

Beratungsangebote im ev. Gemeindehaus Büren: Diakonie möchte nah bei den Menschen sein

2021 10 05 Bueren Quer kl

Beratung vor Ort: (v. l.) Diakonie-Vorstand Vanessa Kamphemann, Diakonie-Mitarbeiterin Anna Mindrup, Pfarrerin Almuth Reihs-Vetter und Diakonie-Mitarbeiterin Alexandra Nodzynski vor dem evangelischen Gemeindehaus in Büren, in dem die Diakonie Außensprechstunden anbietet. Foto: Diakonie Paderborn-Höxter e.V.

Büren (dph). Im frisch modernisierten Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg an der Bahnhofstraße 40 in Büren bietet die Diakonie Paderborn Höxter e.V. regelmäßig Außensprechstunden an. Ratsuchende finden Hilfe im Bereich der Schuldner- und Insolvenzberatung sowie der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung. Ziel der Beratungen ist es, die Handlungskompetenz der ratsuchenden Menschen nachhaltig zu stärken, um ihnen damit wieder mehr Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

„Dank der guten Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg ist es uns möglich, den Ratsuchenden eine Beratung direkt vor Ort in Büren anzubieten. Wir begeben uns in den Sozialraum, um nah bei den Menschen zu sein“, sagt Vanessa Kamphemann, Vorstand und Geschäftsführung der Diakonie Paderborn-Höxter e.V.

„Nach dem umfassenden Umbau wartet unser Gemeindehaus nun darauf, wieder mit Leben gefüllt zu werden. Das Büro der Diakonie für die Außensprechstunden in Büren gehört als fester Bestandteil dazu“, sagt Pfarrerin Almuth Reihs-Vetter von der Evangelischen Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg. „Seit vielen Jahren bietet die Diakonie hier Beratung an, und uns als Kirchengemeinde war es wichtig, dass Menschen auch in Zukunft hier kompetente Hilfe finden können. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit der Diakonie Paderborn-Höxter e.V.“, betont Reihs-Vetter.

Schuldner- und Insolvenzberatung
„Jeder Mensch kann plötzlich in die Lage kommen, dass er seinen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten kann“, sagt Dietmar Kraul, Leiter der Schuldnerberatung bei der Diakonie. Dies ist gerade in der Corona-Pandemie deutlich geworden. „Zum Beispiel wurden durch Kurzarbeit oder Kündigung die Einkäufe des täglichen Lebens plötzlich zur Herausforderung. Kredite konnten nicht mehr getilgt werden, der Verlust der eigenen vier Wände drohte. Homeschooling machte für Familien eine gewisse technische Ausstattung und entsprechende finanzielle Aufwendungen notwendig“, so Kraul.

„Das bildet sich in der Arbeit der Schuldnerberatung ab“, ergänzt Diakonie-Schuldnerberaterin Anna Mindrup. „Die Diakonie bietet Menschen mit einer Schuldenproblematik individuelle Beratung und Begleitung an. Gemeinsam erarbeiten wir einen Plan, der die betroffenen Menschen langfristig aus ihrer finanziellen Not befreit“, erläutert Mindrup. Die Schuldnerberatung unterstützt beim Umgang mit Gläubigern, und sie hilft dabei, Kompetenzen zu gewinnen, um einer erneuten Verschuldung entgegenzuwirken. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Begleitung durch alle Phasen des Verbraucherinsolvenzverfahrens.

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
Die Schwangerenberatung der Diakonie berät vor und während der Schwangerschaft sowie nach der Geburt des Kindes bis zum dritten Lebensjahr. Die Schwangerschaftskonfliktberatung berät bei ungewollter Schwangerschaft. „Eine Schwangerschaft löst nicht immer nur Glücksgefühle aus. Es gibt Zeitpunkte, die könnten für eine Schwangerschaft nicht ungünstiger sein. Manchmal kommen innere und äußere Konflikte zu Tage“, weiß Diakonie-Mitarbeiterin Alexandra Nodzynski, die in diesem Arbeitsfeld tätig ist.

Zum Angebot gehören die Beratung der Schwangeren in einem Schwangerschaftskonflikt, die psychosoziale Beratung in Fragen der Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung sowie in allen eine Schwangerschaft berührenden Fragen. Die Themen in der Arbeit sind breit gefächert und reichen von Informationen rund um Schwangerschaft über Rechte im Arbeitsleben und Möglichkeiten finanzieller Hilfen (Anträge bei der Bundesstiftung „Mutter und Kind“- Schutz des ungeborenen Lebens) bis zu Krisensituationen wie Fehl- oder Totgeburt und psychosozialen Konflikten in der Familie.

Kontakt:
Schuldner- und Insolvenzberatung
Dipl.-Pädagogin Anna Mindrup
E-Mail: mindrup(at)diakonie-pbhx.de
Mobil: 0157-37 21 59 66
Jeden Montag von 9 bis 11 Uhr

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
Dipl.-Sozialpädagogin und systemische Therapeutin Alexandra Nodzynski
E-Mail: nodzynski(at)diakonie-pbhx.de
Mobil: 0176-61 15 52 97
Jeden 1. und 3. Mittwoch von 9 bis 11 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus in Büren, Bahnhofstraße 40
Zugang zur Diakonie auf der Rückseite des Gebäudes



Hilfe Für Flüchtlinge

 

 

Termine

9. September bis 14. Dezember: jede Woche Dienstags 9:30 bis 11 Uhr: Eltern-Kind-Gruppe in Borchen, Stephanushaus. Anmeldung: Tel. (05251) 5002-35


Meldungen

  • Kreis Paderborn

     Die Diakonie Paderborn-Höxter e.V. sucht für ihre Beratungsstelle in Paderborn zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft (w/m/d) in Teilzeit, (befristet bis Mai 2022, als Elternzeitvertretung) für die Schuldner-und Insolvenzberatung. Weitere Information sind hier.