Schriftgröße

A- A A+

Das Rundum-Paket für ältere Menschen in Paderborn

2019 05 28 Infostand KoAP PB kl

Die Beraterinnen der Sozialraum- und Pflegeberatung informierten auf dem Paderborner Wochenmarkt über das neue Beratungsangebot: (v. l.): Alla Klimenko (Caritasverband Paderborn), Lucy Makosch (AWO Kreisverband Paderborn), Christa Kröger und Beate Lope Gonzalez (Pflegeberatung Kreis Paderborn) sowie Martha Nodzynski (Diakonie Paderborn-Höxter). Foto: Ricarda Michels/CV Paderborn

Paderborn. „Gut informiert älter werden“: Das verspricht die neue Pflege- und Sozialraumberatung, die in Kooperation zwischen dem Kreis Paderborn und den Wohlfahrtsverbänden den Paderbornern angeboten wird. Jetzt haben die zuständigen Mitarbeiterinnen Besuchern auf dem Paderborner Wochenmarkt ihr Beratungsangebot erläutert.

„Wir möchten die Angebote für ältere Menschen und ihre Angehörigen in Paderborn bekannter machen“, sagt Alla Klimenko vom Caritasverband Paderborn. Sie ist eine der Beraterinnen. „Es gibt im Kreis Paderborn eine Vielzahl an Hilfen und Angeboten, aber es fehlt das Wissen darüber“, ist sie überzeugt: „Die Menschen wissen nicht, wie sie an die Hilfen kommen können oder wer der Ansprechpartner ist.“

An diesem Punkt setzt das neue Beratungsangebot an. „Menschen, die zu uns kommen, erhalten das Rundum-Paket“, betont Lucy Makosch von der AWO. Auch sie ist eine der Beraterinnen. Das neue Beratungsangebot ist zweigeteilt. Die Mitarbeiterinnen aus der Pflegeberatung des Kreises Paderborn beraten bei Pflegebedürftigkeit. Sie informieren über pflegerische und alltagsunterstützende Angebote, zeigen Finanzierungsmöglichkeiten auf und vermitteln je nach Situation passgenaue Hilfen.

Die Ansprechpartner aus den Wohlfahrtsverbänden übernehmen eine so genannte „Lotsenfunktion“ und bieten trägerübergreifend die Beratung zu sowie Vermittlung von Alltagshilfen und von ehrenamtlichen Angeboten an.

„Wir Beraterinnen verstehen uns als unkomplizierte Kontaktstelle für die Lösung unterschiedlichster Herausforderungen, die bereits vor der Pflegebedürftigkeit auftreten können“, so Martha Nodzynski, Mitarbeiterin der Diakonie Paderborn-Höxter und ebenfalls eine der Beraterinnen.

Diese „Sozialraumberatung“ dient auch als eine Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die sich für Andere engagieren wollen. „Wer selbst in einem Verein tätig ist, ehrenamtliche Aufgaben übernehmen oder Hilfe anbieten möchte, kann sich gerne bei uns melden“, lädt Lucy Makosch ein.

Auch wer sich als Nachbar engagieren und kleinere Tätigkeiten übernehmen möchte, kann sich bei der Sozialraumberatung melden. Beate Lope Gonzalez, Pflegeberaterin des Kreises, beschreibt mögliche Aufgaben für die Helferinnen und Helfer: „Leute zum Arzt zu bringen, mit ihnen einzukaufen oder einfach etwas mit den älteren Menschen zu unternehmen“.

Die Beratung durch die Mitarbeiterinnen kann telefonisch, persönlich oder auch zu Hause stattfinden. Entscheidend ist, was die Hilfesuchenden wünschen oder benötigen, betont Pflegeberaterin Christa Kröger: „Wir möchten, dass jeder die Gelegenheit hat, von uns über Hilfen und Möglichkeiten gut beraten zu werden“.

Die Kontaktdaten zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern der Sozialraum- und Pflegeberatung sind im Pflegeportal des Kreises zu finden, unter: www.kreis-paderborn.de




Hilfe Für Flüchtlinge

 

 

Termine

9. Dezember 2019, ab 15 Uhr: Nikolausfeier für Kinder und Jugendliche, in Paderborn, Jugendzentrum No.1, Auenhauser Weg 1 (Auf der Lieth).


10. Dezember 2019, 14 bis 16 Uhr: Offene Sprechstunde der Psychosozialen Krebsberatung; in Höxter, Räume der Diakonie, Brüderstraße 7.


12. Dezember 2019, 17.30 Uhr: Führung im Bahnhof Altenbeken mit Besuch der Bahnhofsmission.


18. Dezember 2019, 16 bis 22 Uhr: Weihnachtsfeier in der Anlaufstelle „Unter dem Regenbogen“, Kaukenberg 23, Paderborn