Schriftgröße

A- A A+

Jobcenter und Schulmaterialkammer Paderborn loten weitere Möglichkeiten zur Zusammenarbeit aus

2018 07 31 Schulmaterialkammer Jobcenter kl

Der Geschäftsführer des Paderborner Jobcenters, Horst-Hermann Müller (2.v.l.) besuchte einen der Ausgabetermine der Schulmaterialienkammer. Die Leiterin der Schulmaterialienkammer, Susanne Bornefeld (l.) und die ehrenamtlichen Helferinnen Gundrun Hanke (v. r.) und Monique-Chantalle Willkowski haben in diesen Tagen alle Hände voll zu tun und geben vom Bleistift bis zum Heft und Klebestift reichlich Material aus. Foto: Diakonie


Paderborn (dph). „Ich bin begeistert vom Umfang der Hilfe, die hier geleistet wird. Ich hätte nie geglaubt, dass die Schulmaterialkammer in solch großem Umfang Hilfeleistung bietet. Der ehrenamtliche Einsatz ist vorbildlich“, zog der Geschäftsführer des Jobcenter Paderborn, Horst-Hermann Müller, ein sehr positives Fazit nach seinem Besuch in der Schulmaterialienkammer der Diakonie im Lukaszentrum. 30 ehrenamtliche Helfer, so die Leiterin der Schulmaterialienkammer, Susanne Bornefeld, engagieren sich hier und betreuen über das Jahr rund 2.000 bedürftige Kunden.

Während andere die Sommerferien genießen, ist der Zulauf in der Ausgabestelle am Größten. „Aus dem immer größer werdenden Andrang haben wir Konsequenzen gezogen und die Abläufe geändert“, erläutert Susanne Bornefeld bei einem Rundgang. Direkt am Empfang wird bei den Kunden der Schulmaterialienkammer die Bedürftigkeit anhand entsprechender Bescheinigungen festgestellt. Eine aktuelle Datenschutzerklärung liegt in verschiedenen Sprachen bereit. Anschließend wird in einem Einzelgespräch die Liste für die Schulmaterialien nach den Vorgaben der Schule zusammengestellt, und die ehrenamtlichen Helfer stellen das Material zusammen. Bei Rucksäcken und Tornistern ist eine Selbstbeteiligung nötig. Verbrauchsmaterialien werden in kürzeren Zeitabständen ersetzt, aber andere Schulmaterialien müssen auch über einen längeren Zeitraum halten.

Der Finanzbedarf der Paderborner Schulmaterialienkammer der Diakonie liegt bei rund 30.000 Euro. „Ohne großzügige Spenden und unermüdliche, ehrenamtliche Hilfe wäre dieser Teil der Bildungsgerechtigkeit gar nicht zu stemmen“, betont Susanne Bornefeld.

„Zuschüsse zu Klassenfahrten oder Lernförderung kann beantragt werden“, so Horst-Hermann Müller, Geschäftsführer beim Paderborner Jobcenter. „Mir geht es heute darum, zu schauen, wo wir uns ergänzen können, wo ein gezielter Informationsaustausch gefördert werden kann“, so Müller. Das Jobcenter unterstützt rund 20.000 Bedarfsgemeinschaften. Darunter sind 4.000 Menschen, die teilweise vollzeit arbeiten, bei denen das Einkommen aber nicht ausreicht und die somit ergänzende Leistungen vom Jobcenter beziehen. Einen weiteren großen Anteil haben die rund 2.000 Alleinerziehenden in der Stadt Paderborn. „Je besser wir verstehen, wo die Probleme jedes einzelnen liegen und welche Hilfsangebote wir selber machen können oder vermitteln können, desto besser und gezielter können wir den Menschen helfen“, steht für Horst-Hermann Müller der Mensch im Mittelpunkt des Handelns.

Die Ausgabetermine der Schulmaterialienkammer nutzt auch der Verein „Medien und Technik für Kinder und Jugendliche“, der gespendete und gebrauchte Computer aufarbeitet und kostenlos an Jugendliche ausgibt. Kombiniert wird die Ausgabe mit Schulungsterminen, die erste Schritte mit Textverarbeitung oder Internet ermöglichen. In den vergangenen fünf Jahren konnten so weit über 100 Kinder aller Schulformen unterstützt werden.




Hilfe Für Flüchtlinge

 

 

Termine

Rimbecker Mittagstisch und Lebensmittelausgabe, jeden Dienstag, 12:30 bis 14 Uhr, ev. Gemeindehaus "Alte Schule", Scherfederstr. 19, Warburg-Rimbeck


13. November, 18 Uhr: Informationsabend zu Trennung und Scheidung, in Paderborn, Diakonie-Beratungsstelle Riemeksstr. 12.


29. Oktober 2018, 15 bis 16 Uhr: Sprechstunde "Beratung für Väter" mit Dipl. Sozialpädagogin Cordula Peters von der Diakonie im Familienzentrum Arche, Ahornweg 14, Warburg.


7. 14. und 21. November Kinderbuchillustration zum Mitmachen - Ein gemeinsames Projekt für Kinder an Krebs erkrankter Eltern mit der Cordula-Reuter-Stiftung


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok